Sonntag, 16. Oktober 2016

2016-10-15-photo-00000084Nachts um 4 Uhr passieren wir die Insel Giglio, die durch die Havarie der Costa Concordia traurige Berühmtheit erlangt hat. Die Frühaufsteher können um 6 Uhr die Lichter der Insel Elba an Steuerbord vorbeiziehen sehen.

Die schönste Hafeneinfahrt der Reise spielt sich am „Golfo dei Poeti“ ab: Gegen 10:30 Uhr passieren wir kleinere unscheinbare Inseln und etwas, das wie ein alter Leuchtturm aussieht. Dahinter erscheint alsbald die Küste der „Cinque Terre“, wohin es nach dem Anlegen viele auf ihrem Landausflug zieht. Diejenigen, die noch nie den berühmtesten Baufehler überhaupt, den schiefen Turm von Pisa, mit eigenen Augen gesehen haben, machen sich von der MSC Fantasia aus auf, um dort die obligatorischen Fotos der weißen, kunstvoll gestalteten Gebäude auf dem „Piazza dei Miracoli“ zu machen.

Zurück auf dem Schiff werden etwas verspätet die Trossen eingezogen und es geht gegen 22:40 Uhr gemächlich Richtung Genua, das nur 81 Seemeilen entfernt liegt.

Dort heißt es für alle Abschied nehmen. Um 9 Uhr warten bereits die Busse, um uns vorbei am Vierwaldstätter See und durch das Rheintal zurück bis ins Saarland zu bringen.

Bilder von der Reise gibt’s in unserer SR 1 Bildergalerie

Einen Kommentar schreiben: