Freitag, 23. Oktober 2015

Castelo de Sao Jorge

Wir erreichen Lissabon, die Hauptstadt Portugals. Nach dem gestrigen Seetag entscheide ich mich für einen Fußmarsch vom Schiff ins Zentrum von Lissabon. Mit der Straßenbahnlinie 28 geht’s durch ungewöhnlich enge und steile Gässchen Richtung „Castelo de Sao Jorge“. Von den Mauern der Burg hat man von einem der höchsten Punkte Lissabons eine großartige Aussicht über die Stadt und den Fluss Tejo. Es ist nicht mein erster Besuch in Lissabon; schon einmal hat uns die SR 1 Kreuzfahrt in diese Stadt geführt, in die ich mich immer wieder neu verlieben könnte. Das gibt es nur hier: ein öffentlicher Aufzug, der „Elevador de Santa Justa“:

Er verbindet Stadtteile miteinander: Baixa (Unterstadt) mit Chiado und Bairro Alto (Oberstadt). Der “Elevador de Santa Justa” ist ein 45 Meter hoher Turm aus Stahl, reich verziert im neugotischen Stil. In jede der beiden Kabinen passen 24 Personen.

aufzug

Elevador de Santa Justa

Der “Elevador de Santa Justa” wurde 1902 von Gustave Eiffels Schüler Raoul Mesnier de Ponsard gebaut. Daher an einigen Stellen die Ähnlichkeiten mit dem Pariser Eiffelturm. Auf der anderen Seite des Tejo  Am Südufer des Tejo thront die “Cristo Rei Statue” mit ausgestreckten Armen über Lissabon. Der damalige Kardinal von Lissabon bewunderte in den 30er Jahren die Jesusstatue in Rio de Janeiro. Eine ähnliche Statue wünschte er sich für Lissabon. Nachdem Portugal vom zweiten Weltkrieg verschont geblieben war, beschlossen die portugiesischen Bischöfe als Dank an Gott die Statue zu bauen. Bei der Ausfahrt aus dem Hafen von Lissabon passieren wir die Statue und die “Ponte de 25 Abril”. Den morgigen Tag verbringen wir auf See, bevor wir am Sonntag in Barcelona anlegen.

 

Einen Kommentar schreiben: