Mittwoch, 10. Oktober 2018

Thomas Rosch am 10. Oktober 2018 um 22:10

Auf See

Die MSC Orchestra

Ab 11.00 Uhr heißt es „Oktoberfest“ an Bord der MSC Orchestra: passenderweise gibt es bayerisches Bier und bayerische Spezialitäten – und natürlich Musik, wie man sie vom Oktoberfest in München kennt.

Das Wetter ist heute leider nicht so gut. Bald wird es auch nass und sehr windig. Sicherlich die Ausläufer des Sturms, der Mallorca und Barcelona getroffen hat. Entsprechend unruhiger wird es auch an Bord.

Am Nachmittag treffen wir uns zur zweiten SR 1 Cocktail-Party. Im Mittelpunkt steht die Auflösung unseres Quizspiels „Wer wird Millionär?“. Andrea Kallenbrunnen, Theresia Kühne, Vera Paulus und Pia Christian gewinnen Plätze im Alexander Kunz Théâtre, das ab dem 8. November in die neue Saison startet. Herzlichen Glückwunsch!

Die See wird rauher, die Seekrankheit zwingt den ein oder anderen in die Kabine. Dementsprechend gibt es abends auch Lücken im Restaurant. Morgen früh um 9.00 Uhr erreichen wir den Hafen von Civitavecchia vor den Toren Roms, die letzte Station unserer SR 1 Kreuzfahrt 2018. Ob geführte Tour oder auf eigene Faust: die meisten SR 1 Kreuzfahrer machen sich morgen auf in die „ewige Stadt“.

> Mehr Bilder von der Kreuzfahrt

> Mehr zur Kreuzfahrt

Dienstag, 9. Oktober 2018

Thomas Rosch am 10. Oktober 2018 um 16:17

Malaga, Spanien

Um 8.00 Uhr erreichen wir den Hafen von Malaga. „In keiner anderen spanischen Stadt habe ich mich so glücklich und so wohl gefühlt wie in Malaga“, schrieb schon der dänische Autor Hans Christian Andersen und spricht damit sicher dem einen oder anderen aus der Seele. Charme hat die andalusische Küstenstadt nämlich, das kann ich versichern.

Malaga

Bummel durch Málaga

 

Malaga

Wer keine von MSC organisierten Ausflüge gebucht hat, entdeckt die malerische und mit weißen, polierten Marmorfliesen gepflasterte Altstadt von Malaga auf eigene Faust oder wandelt auf den Spuren Pablo Picassos (Geburtshaus, Museo Picasso). Viele nutzen auch die Hop-On-Hop-Off-Busse, die einen guten Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Malagas bieten. Leider hängen auch viele graue Wolken am Himmel, nachmittags beginnt es zu regnen.

Um 13.30 Uhr heißt es „Alle Mann an Bord!“. Um 14.00 Uhr legen wir bereits wieder ab und freuen uns auf einen Gala-Abend mit Alaska-Eisbombe nach dem Dinner. Da am nächsten Tag Seetag ist, wird es bei dem ein oder anderen etwas später als gewöhnlich. Das Casino, die Disco und die zahlreichen Bars mit Live-Musik bieten viel Kurzweil!

 

Montag, 8. Oktober 2018

Thomas Rosch am 10. Oktober 2018 um 15:50

Auf See

Obwohl die See relativ ruhig ist, ist es vielen etwas flau im Magen. Der Grund ist, dass das Schiff „rollt“. Eine ständige, leichte Auf- und Abbewegung sowohl um die Längs- als auch die Querachse des Schiffs lässt den ein oder anderen einen Hauch von Seekrankheit spüren.

Morgensonne

 

Unsere SR 1 Kreuzfahrer genießen die Sonne auf ihren Liegen, plaudern in kleineren und größeren Runden an den Bars oder auf dem Pooldeck. Ich ziehe mit Mikrofon und Kamera über Bord und zeichne Grüße in die Heimat auf. Am späten Abend passieren wir die Straße von Gibraltar, wonach die Rollbewegung des Schiffs deutlich abnimmt.

Sonntag, 7. Oktober 2018

Thomas Rosch am 9. Oktober 2018 um 12:46

Madeira, Portugal

Um 8.00 Uhr erreichen wir Madeira. Die Küste Madeiras fällt steil ins Meer ab, und wer die Inselhauptstadt Funchal entdecken möchte, muss einige Höhenmeter absolvieren.

Ein berühmter Sohn der Stadt ist zweifelsohne Cristiano Ronaldo, der 1985 hier geboren wurde und hier mit dem Fußballspielen angefangen hat. Neben einem CR7-Museum und einem CR7-Hotel hat die Stadt dem mehrfachen Weltfußballer auch ein Denkmal in Form einer Statue am Hafen gesetzt.

Madeira: Ronaldo-Statue im Hafen von Funchal

Ein Denkmal für Cristiano Ronaldo

 

Jeep-Touren ins Gebirge und Ausflüge ins Umland locken die 500 SR 1 Kreuzfahrer von Bord. Eine Attraktion Funchals ist auch die Fahrt mit der Luftseilbahn nach Monte, einem rund 700 Meter oberhalb von Funchal gelegenen Bergort. Von dort geht es mit einem Korbschlitten wieder ins Tal. Diese Schlitten, die über keinerlei Lenkung oder Bremsen verfügen, werden von zwei in der traditionellen weißen Tracht gekleideten Schlittenlenkern gesteuert und durch Zurückhalten oder Querstellen gebremst.

Korbschlittenfahrt

Schlittenfahrt ohne Schnee

 

Madeira ist wirklich ein wunderschönes Stück Erde. Ein Naturschauspiel für alle Sinne! Viele unserer Kreuzfahrer beschließen, einen der kommenden Urlaube auf Madeira zu verbringen.

Die MSC Orchestra im Hafen von Funchal

Madeira: Die MSC Orchestra im Hafen von Funchal

 

Um 18.00 Uhr müssen wir den Hafen von Funchal leider schon wieder verlassen. Über den Atlantik geht es über die Straße von Gibraltar wieder zurück ins Mittelmeer, wo wir am Dienstag dann Station in Malaga machen.

 

 

Samstag, 6. Oktober 2018

Thomas Rosch am 9. Oktober 2018 um 12:19

Teneriffa, Spanien

Pünktlich erreichen wir den Hafen von Santa Cruz, der Hauptstadt Teneriffas. Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und gleichzeitig auch der höchste Punkt Spaniens.

Teneriffa

Teneriffa

 

Der (ruhende) Vulkan „Pico del Teide“ ist mit 3.718 Metern die höchste Erhebung des spanischen Territoriums. 2007 wurde das Gebiet rund um den Vulkan ein UNESCO Weltkulturerbe. Der letzte Ausbruch fand am 18. November 1909 statt. Und die Einwohner von Teneriffa erwarten, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis sich das Wahrzeichen der Insel wieder bemerkbar macht.

Unsere 500 SR 1 Kreuzfahrer unternehmen die unterschiedlichsten Ausflüge: Trecking-Touren durch den Teide-Nationalpark, Katamaran-Ausflüge zu Delfinen und Walen, Jeep-Touren durchs Bergland oder eine Busfahrt zum „Loro Parque“, einem der schönsten Tierparks der Welt. Letzterer war auch mein Ausflugsprogramm.

Tiger im 'Loro Parque' auf Teneriffa

Im Loro Parque

 

Der Park wurde ursprünglich als Papageien-Park angelegt, was ihm auch seinen Namen gab, denn „Loro“ ist das spanische Wort für „Papagei“. In der zum Park gehörenden Aufzuchtstation befindet sich die größte Papageiensammlung der Welt. Heute beherbergt der Zoo rund 600 Tierarten.

Pinguine im 'Loro Parque'

Im Loro Parque

 

Bereits um 16.00 Uhr verlassen wir den Hafen von Santa Cruz und nehmen Kurs auf Madeira. Am Abend ist das Kleidermotto „weiß“. Nach dem Dinner ist Party auf Deck 13 angesagt. das Pooldeck ist entsprechend in weiß dekoriert und eine wirklich sehr gute Band spielt Musik von den 80ern bis heute. Die SR 1 Kreuzfahrer tanzen in die Nacht!

 

Freitag, 5. Oktober 2018

Thomas Rosch am 9. Oktober 2018 um 12:03

Auf See

Casablanca liegt hinter uns, Teneriffa vor uns. Dort werden wir morgen früh um 9.00 Uhr anlegen. Wir genießen wieder einen Tag auf See – und das bei bestem Wetter. 26 Grad, blauer Himmel und Sonnenschein laden ein aufs Sonnendeck!

Sonnentag an Deck

 

Die Sonnenliegen sind gut belegt, aber das „Sonnenanbeten“ ist auch nicht jedermanns Sache. Viele suchen sich ein schattiges Plätzchen und genießen Cocktails und hausgemachte, italienische Eiscreme. Das Fitness-Center an Bord bietet für die Sportlichen unter uns eine Vielzahl an Geräten und Gewichten. Ich nutze die Gelegenheit und lasse es mir im Spa-Bereich bei einer Massage gut gehen.

Am Abend besuchen wir eines der Spezialitätenrestaurants an Bord. Sushi & Co. sind auch mal eine schöne Abwechslung zum sonst auch sehr guten Essen im Hauptrestaurant.

 

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Thomas Rosch am 5. Oktober 2018 um 11:58

Casablanca, Marokko

7.00 Uhr – pünktliche Ankunft in Marokko!

Mit 8 Millionen Einwohnern ist Casablanca die größte Stadt Marokkos – und völlig anders, als wir das vom Film „Casablanca“ erwarten würden. Von Industrie geprägt, mit einer großen Kluft zwischen Arm und Reich.

Casablanca

 

Auf typischen Basaren kann gefeilscht und gehandelt werden, ansonsten ist die größte Moschee nach Mekka, die Moschee Hassan II., mit 25.000 Plätzen im Inneren und über 80.000 Plätzen davor die Attraktion der Stadt und ein wahres Meisterwerk marokkanischer Architektur.

Casablanca Hassan II. Moschee

 

Viele unserer Gruppe unternehmen Ausflüge nach Rabat oder Marrakesch, andere verbringen einfach einen schönen Tag am Strand.

Um 22.00 Uhr verlassen wir den Hafen. Bevor wir übermorgen Teneriffa anlaufen, erleben wir morgen erst mal einen weiteren entspannten Tag auf See.

 

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Thomas Rosch am 5. Oktober 2018 um 11:16

Auf See

Heute ist Seetag! Wir befinden uns auf dem Weg von Barcelona nach Casablanca.

Auf den beiden Sonnendecks ist ordentlich was los. Gerüchten zufolge sollen sich Saarländerinnen aus unserer Gruppe den Wecker für 7.00 Uhr gestellt haben, um sich die besten Plätze auf Deck 14 zu reservieren. Das Klischee ist also keine Erfindung! 🙂

SR 1 Sektempfang an Bord

 

Das Wetter ist bestens … Sonnenschein und locker 25 Grad! Ein Seetag entschleunigt… Wir alle spüren die Leichtigkeit des Seins. Weit und breit nur glatte See und Horizont. Hin und wieder kreuzt ein anderes Schiff unseren Weg.

Gegen 21.00 Uhr passieren wir die Straße von Gibraltar, vom Mittelmeer geht es nun in den Atlantik. Links Afrika (Marokko), rechts Europa (Spanien/Großbritannien). Wir nehmen Kurs nach Süd/Südwest.

In der Nacht werden die Uhren an Bord um eine Stunde zurück gestellt. Die Ankunft in Casablanca ist für 7.00 Uhr geplant.

 

 

Dienstag, 2. Oktober 2018

Thomas Rosch am 2. Oktober 2018 um 19:56

Barcelona, Spanien

Um 8.30 Uhr erreichen wir Barcelona. Die „Mistral-Zone“ haben wir hinter uns gelassen.

Barcelona liegt im Nordosten Spaniens und ist mit 1,6 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Sie ist die „Stadt Gaudis“, denn das Stadtbild ist geprägt vom berühmten katalanischen Architekten und Designer Antoni Gaudi.

Die Sagrada Familia – eine ewige Baustelle

 

Die atemberaubende Sagrada Familia, das Casa Batlló und der farbenfrohe Park Güell gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Allem voran ist natürlich die Sagrada Familia das bekannteste Wahrzeichen Barcelonas. Seit 136 Jahren wird nun an ihr gebaut. Zauberhafte Fassaden und kleinste Details sorgen nicht nur von außen, sondern auch von innen für jede Menge Begeisterung. Nach der aktuellen Planung soll die Kathedrale 2026 zum 100. Todestag von Gaudi fertiggestellt sein.

Die Sagrada Familia innen

Die Sagrada Familia innen

 

In einem gemütlichen Restaurant abseits der Touristenströme lassen wir uns zum Mittagessen katalanische Tapas schmecken. Anschließend geht es mit der Seilbahn auf den Montjuic, den 173 Meter hohen Hausberg Barcelonas, von wo aus man einen beeindruckenden Blick auf die Stadt und den Hafen werfen kann. Die Sonne scheint und mit rund 25 Grad ist es spätsommerlich warm.

Die MSC Orchestra im Hafen von Barcelona

 

Um 17.30 Uhr heißt es „Alle Mann an Bord!“ – um 18.00 Uhr brechen wir auf nach Casablanca. Den morgigen „Tag der Deutschen Einheit“ verbringen wir auf See.

Montag, 1. Oktober 2018

Thomas Rosch am 2. Oktober 2018 um 19:41

Marseille, Frankreich

Um 8.00 Uhr erreichen wir Marseille, Frankreichs Tor zum Mittelmeer. Die Fahrt von Genua nach Marseille war unruhig. Grund ist der „Mistral“. Blauer Himmel, Sonnenschein und ein tosender Sturm. Seefahrer im Golfe de Lion kennen den Mistral – und fürchten ihn. Denn dieser kalte Fallwind tritt meist sehr plötzlich auf und kann Sturmstärke erreichen mit Spitzen von über 135 Kilometer pro Stunde.

So begrüßt uns Marseille mit kalten und starken Windböen – aber eben mit Sonne und blauem Himmel! Sobald man sich dem Alten Hafen von Marseille nähert, wird es immer bunter und lebendiger. Die Leute sitzen gemütlich in den Cafés und Brasserien, schauen den Booten beim An- und Ablegen zu und flanieren über den Hafen.

Blick auf Marseille

 

Viele machen einen Abstecher hoch auf den Berg zum Wahrzeichen der Stadt – der „Notre-Dame de la Garde“. Neben dieser beeindruckenden Basilika genießt man von hier oben eine herrliche Aussicht über die zweitgrößte und älteste Stadt Frankreichs.

 

Cassis

 

Andere unternehmen Ausflüge ins nicht weit entfernte Avignon oder ins Fischerörtchen mit dem klangvollen Namen Cassis. Ein Teil unserer Gruppe trifft sich im Alten Hafen von Marseille zum Mittagessen. Austern und Meeresfrüchte, Hummer und Garnelen sind hier fangfrisch zu genießen.

Der Mistral nimmt weiter an Fahrt auf. Kurz nach dem Ablegen wird vom Kapitän ein striktes Verbot verhängt, die Außendecks oder die Kabinenbalkone zu betreten. Wir stellen uns auf eine unruhige Weiterfahrt nach Barcelona ein.