Freitag, 13. Oktober 2017

Thomas Rosch am 13. Oktober 2017 um 23:02

Barcelona

 

673 Seemeilen sind geschafft: Wir erreichen um 7.00 Uhr Barcelona. Die katalanische Hauptstadt war in den letzten Tagen oft in den Schlagzeilen. Die Bilder aus Tagesschau & Co. sind uns allen in Erinnerung, aber heute ist in Barcelona alles ruhig. Einzig die Flaggen an den Balkonen der Häuser lassen vermuten, dass das Thema immer noch akut ist.

Barcelona ist zweifelsohne eines der schönsten Städte-Reiseziele Europas! In dieser Stadt erlebt man Geschichte an jeder Straßenecke. Hier haben Künstler wie Joan Miró, Picasso und Antonio Gaudi gelebt und gewirkt. Die „Sagrada Familia“ von Gaudi ist immer noch im Bau und soll 2026 endlich fertiggestellt sein.

Die MSC Meraviglia im Hafen von Barcelona

Die MSC Meraviglia im Hafen von Barcelona

Barcelona ist DER Kreuzfahrt-Hafen im Mittelmeer. Alleine heute liegen mit der MSC Meraviglia acht Kreuzfahrtschiffe im Hafen; dementsprechend voll ist es in der Innenstadt. Wir nutzen das Angebot der „Hop-On-Hop-Off-Busse“, um in kurzer Zeit die interessantesten Punkte zu sehen. Frische Austern genießen wir im Anschluss im alten Hafen von Barcelona.

Um 18.00 Uhr verlassen wir das schöne Barcelona und hoffen, dass es zwischen Madrid und Barcelona Gespräche gibt, die einerseits dem Unabhängigkeitsstreben Kataloniens aber auch der Einheit Spaniens Rechnung tragen. Es wäre schade, wenn gewalttätige Demonstrationen oder gar Schlimmeres das Stadtbild Barcelonas prägen würden. Barcelona ist nämlich eine wahre Traumstadt.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Thomas Rosch am 13. Oktober 2017 um 22:55

Seetag (zwischen Valletta und Barcelona)

 

Die Show wirkt nach: DCirque Du Soleil - Sondervorstellung exklusiv nur für die SR 1 Hörer an Bord der MSC Meravigliaie SR 1 Kreuzfahrer haben gestern Abend eine wirklich grandiose Show des weltberühmten „Cirque du Soleil at Sea“ erlebt. Die SR 1 Hörer waren exklusive Gäste. Vor Beginn der Show durfte ich den Hotel Director, den F&B Director, den Guest Services Director und den Cruise Director auf der Bühne begrüßen. Andrea Oliviei, der Cruise Director würdigte die lange und gute Zusammenarbeit zwischen SR 1, Anton Götten Reisen und MSC Kreuzfahrten.

Heute ist Oktoberfest an Bord! Ab 10.30 Uhr gibt es die passende Musik und auch die passenden Speisen auf dem Sonnendeck. Weißwurst, Bratwurst, Sauerkraut, Kartoffelsalat, Obatzter, Brezn und vor allem „German Beer“.

Aquapark an BordDie Einrichtungen des Schiffs laden ein: der SPA-Bereich, die Sport-Einrichtungen, die Bowling-Bahn, der grandiose Aqua-Park, der Hochseil-Klettergarten, die Shops und Boutiquen, die Bars & Lounges…

Der Kapitän gibt sich die Ehre und bittet die „Wiederholungstäter“ zum Empfang. Statt des Gala-Abends im Restaurant besuchen wir das Teppanjaki-Restaurant auf Deck 7 (japanische Küche mit Tischzubereitung). Ich habe schon viele Teppanjaki-Restaurants besucht, aber dieser Abend war mein persönliches Highlight!

Morgen gegen 7.00 Uhr erreichen wir Barcelona.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Thomas Rosch am 11. Oktober 2017 um 21:25

Valletta (Malta)

Der Hafen von MaltaUm 8.00 Uhr erreicht die MSC Meraviglia den Hafen von Valletta, der Hauptstadt von Malta. Der französische Ritter Jean Pariso de la Valette ließ in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts den Hafen erbauen, der heute zum UNESCO-Welterbe gehört. Das historische Zentrum von Valletta umfasst über 300 Baudenkmäler auf einer Fläche von nur gut einem halben Quadratkilometer.

Britische Spuren auf MaltaDie maltesische Kultur wurde geprägt von den mediterranen Großreichen: Karthago, Rom, Byzanz und Arabien. 1814 wurde Malta britische Kolonie und erlangte 1964 seine Unabhängigkeit. Im zweiten Weltkrieg spielte Malta eine wichtige Rolle als „unversenkbarer Flugzeugträger“, ein wichtiger Stützpunkt der Briten. Dafür verlieh der britische König der Bevölkerung Maltas 1942 das Georgskreuz, das noch heute auf der Staatsflagge Maltas zu sehen ist. Die Spuren der Briten (z.B. Linksverkehr) sind heute noch zu finden.

Um 18.00 Uhr legen wir ab in Richtung Barcelona. Heute Abend erwartet unsere SR 1 Kreuzfahrer ein ganz besonderes Spektakel: Um 22.00 Uhr genießen wir eine exklusive Vorstellung des weltberühmtem „Cirque du Soleil“ in der „Carousel Lounge“, die an dem Abend nur für die SR 1 Hörer öffnet.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Thomas Rosch am 11. Oktober 2017 um 21:13

Messina (Sizilien)

Um 8.00 Uhr erreicht die MSC Meraviglia den Hafen von Messina auf Sizilien. Johann Wolfgang von Goethe schrieb: „Italien gesehen zu haben, ohne Sizilien gesehen zu haben, ist genauso wie Italien überhaupt nicht gesehen zu haben, denn in Sizilien liegt der Schlüssel zu allem.“

Das Glockenspiel an der Kathedrale in Messina

Das Glockenspiel an der Kathedrale in Messina

Messina ist reich an Geschichte und Kultur. Ihr Wahrzeichen ist die Kathedrale, die mittags um 12 Hunderte von Touristen anzieht. Denn da gibt es auf dem Turm ein außergewöhnliches Glockenspiel mit sich bewegenden Figuren, Löwengebrüll und Hahnkrähen statt. Anschließend ertönt auf dem Platz vor der Kathedrale das „Ave Maria“, was zeigt, wie tiefkatholisch die Sizilianer sind.

Diejenigen, die sich nicht für einen Stadtbummel entscheiden, fahren mit Taxis zum Ätna (der aktuell „nur“ raucht) oder nach Taormina unweit des Ätna, ein Lieblingsort vieler Dichter und Denker.

Kleidermotto am Abend: „elegant“. Nach dem köstlichen Dinner lassen wir den Abend im „Irish Pub“ auf Deck 7 ausklingen. Auf der MSC Meraviglia gibt es wirklich alles…

Montag 9. Oktober 2017

Thomas Rosch am 10. Oktober 2017 um 12:07

Neapel

LED Sternenhimmel an Bord10:30 Uhr: SR 1 Cocktail-Empfang und SR 1 Quizshow in der „Carousel Lounge“ auf Deck 7, ein imposantes Theater über drei Decks mit einer riesigen Bühne in der Mitte. Leslie und Nathalie von Anton Götten Reisen, unserem Reiseveranstalter, und ich begrüßen die Gäste. Dann heißt es wie immer auf den SR 1 Kreuzfahrten „Wer wird Millionär?“. In Anlehnung ans TV-Original mit Günther Jauch gibt es 15 Fragen, die immer schwerer werden. Jeder spielt für sich individuell per Quizbogen mit. Wer am weitesten kommt, gewinnt Plätze im „Alexander Kunz Théâtre – Dinnershow im Spiegelpalais“, das Ende November wieder in Saarbrücken am Römerkastell in die neue Spielzeit startet.

Wunderschönes CapriDanach verlassen die meisten das Schiff; entweder zum Shoppingbummel auf eigene Faust durch Neapels Altstadt, zu einer Schifffahrt auf die Insel Capri oder zum Ausflug ins historische Pompeji, das im Jahre 79 n.Chr. durch den Ausbruch des Vesuvs durch Lava und Asche konserviert wurde und so heute noch in großen Teilen erhalten ist. Die Massage-Angebote und die Angebote an Speisen und Getränken, die ganztägig angeboten werden, lassen auch das Leben an Bord nicht langweilig werden.

Um 19:00 Uhr verlassen wir den Hafen von Neapel auf nehmen Kurs auf Messina auf Sizilien. Kleidermotto am Abend: weiß! Die anschließende Party an Bord auf Deck 6 zieht viele an. Über der großen Flaniermeile thront die größte LED-Deckenprojektion der Welt auf See, die passend zur Party ständig neue Stimmungen und (Live-)Bilder zeigt Die MSC Meraviglia („Wunder“) wird ihrem Namen in jeder Hinsicht gerecht.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Thomas Rosch am 10. Oktober 2017 um 11:47

Genua – Tag der Einschiffung

Gegen 8.30 Uhr treffen die ersten Busse aus dem Saarland am See-Terminal in Genau ein. Im Hafen liegt bereits die MSC Meraviglia, die für den nächsten 8 Tage unsere „Heimat“ sein wird. Die Meraviglia ist das neue Flaggschiff der MSC-Flotte und mit 315 Meter Länge und 42 Meter Breite das größte und mächtigste MSC-Schiff. 5.400 Gäste und 1.400 Mann Besatzung – verteilt auf 20 Decks!

Die MSC MeravigliaNach dem Check-In zieht es die meisten der 400 Saarländer auf Deck 15, das Pool-Deck, wo wir einen ersten Begrüßungsdrink in der Sonne genießen. Mit 20 Grad im Schatten ist es angenehm mild. Nachdem das Gepäck in den Kabinen angekommen ist, geht es ans Auspacken. Danach erkundet jeder individuell das Schiff, das durch seine immense Größe selbst mich als erfahrenen Kreuzfahrer noch vor eine Herausforderung stellt. Denn das Schiff unterscheidet sich in seiner Struktur doch sehr von seinen kleineren Schwesterschiffen.

Um 17.00 Uhr sind die meisten der Gäste auf Deck 15, 16 oder 18. Die MSC Meraviglia legt ab und wir stechen in See. Um 19.00 Uhr heißt es Dinner-Time: Neben den 3 Hauptrestaurants laden noch eine Sushi-Bar, ein Teppanyaki-Restaurant (japanisch mit Tischzubereitung), ein amerikanisches Steakhaus und zwei Eataly-Restaurants zum köstlichen Abendessen. Danach lassen wir den Tag in einer der 18 Bars an Bord ausklingen.

Morgen gegen 11.30 Uhr erreichen wir den Hafen von Neapel.

Es geht wieder los!

Thomas Rosch am 5. Oktober 2017 um 21:22

Ab Sonntag werden ‚MEDITERRANE TRÄUME‘ wahr!

Vom 8. bis zum 15. Oktober 2017 kreuzen wir mit den SR 1 Hörern wieder übers Mittelmeer von Italien nach Malta, Spanien und Frankreich. Auf unserer neunten Kreuzfahrt gehen wir diesmal in Neapel, Messina, La Valletta, Barcelona und Marseille vor Anker.

Bei den Landausflügen gibt es wie immer viel zu sehen und zu entdecken. Aber auch an Bord der neuen, luxuriösen „MSC Meraviglia“ werden wir viel Spaß haben und schöne Tage auf See verbringen.

Darüber berichte ich natürlich wieder täglich im Programm von SR 1 und auch hier im SR 1 Logbuch!

Sonntag, 16. Oktober 2016

Thomas Rosch am 17. Oktober 2016 um 09:19

2016-10-15-photo-00000084Nachts um 4 Uhr passieren wir die Insel Giglio, die durch die Havarie der Costa Concordia traurige Berühmtheit erlangt hat. Die Frühaufsteher können um 6 Uhr die Lichter der Insel Elba an Steuerbord vorbeiziehen sehen.

Die schönste Hafeneinfahrt der Reise spielt sich am „Golfo dei Poeti“ ab: Gegen 10:30 Uhr passieren wir kleinere unscheinbare Inseln und etwas, das wie ein alter Leuchtturm aussieht. Dahinter erscheint alsbald die Küste der „Cinque Terre“, wohin es nach dem Anlegen viele auf ihrem Landausflug zieht. Diejenigen, die noch nie den berühmtesten Baufehler überhaupt, den schiefen Turm von Pisa, mit eigenen Augen gesehen haben, machen sich von der MSC Fantasia aus auf, um dort die obligatorischen Fotos der weißen, kunstvoll gestalteten Gebäude auf dem „Piazza dei Miracoli“ zu machen.

Zurück auf dem Schiff werden etwas verspätet die Trossen eingezogen und es geht gegen 22:40 Uhr gemächlich Richtung Genua, das nur 81 Seemeilen entfernt liegt.

Dort heißt es für alle Abschied nehmen. Um 9 Uhr warten bereits die Busse, um uns vorbei am Vierwaldstätter See und durch das Rheintal zurück bis ins Saarland zu bringen.

Bilder von der Reise gibt’s in unserer SR 1 Bildergalerie

Freitag, 14. Oktober 2016

Thomas Rosch am 14. Oktober 2016 um 22:57

Schon gegen 07:30 Uhr tauchen steuerbords die Lichter der Insel Ischia auf. Bis wir um 10 Uhr in Neapel anlegen, kann man die Küste Italiens mit seinen vorgelagerten Inseln während des Frühstücks betrachten. An Backbord zieht dabei die Insel Capri vorbei. Es ist leicht diesig, was die Szenerie noch malerischer aussehen lässt.

Pompeji

Pompeji

 

Von Neapel aus ist es nicht weit zum Vesuv, der an seinem Fuß die Stadt Pompeji im Jahr 79 nach Christus durch einen Ausbruch unter Asche begraben hat. Viele SR 1 Hörer zieht es heute mit einem geführten Landausflug dorthin, um sich die gut erhaltenen Ruinen, die nicht umsonst weltbekannt sind mit eigenen Augen anzusehen. Dass sie dabei nach kurzer Zeit im ältesten, zweifelsfrei identifizierbaren Bordell der Welt stehen würden, hätten sie sich aber nicht träumen lassen.

Pompeji

Pompeji: Wandzeichnungen im Bordell

 

Wer lieber in der Nähe des Schiffs geblieben ist, konnte aber auch direkt im Hafen historische Mauern bestaunen:  Das Castel Nuovo das im 13. Jahrhundert erbaut wurde, steht direkt neben der MSC Fantasia.

Während das Abendessen serviert wird und sich alle von den Eindrücken des Tages stärken, legt das Schiff ab und nimmt Kurs Richtung Nordwest. Nach 327 Seemeilen entlang der italienischen Westküste soll um 12 Uhr La Spezia erreicht sein.

 

 

 

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Thomas Rosch am 13. Oktober 2016 um 22:45
Ajaccio - Am Napoleon-Denkmal

Ajaccio – Am Napoleon-Denkmal

Gegen 10.00 Uhr kommt die Küste von Korsika in Sicht. Wir verlangsamen die Fahrt und fahren in den Golf von Ajaccio ein, wo wir noch vor der offiziell geplanten Uhrzeit (12.00 Uhr) anlegen. Das Wetter ist deutlich besser als die Wettervorhersage es prognostiziert hat: ein Sonne-Wolken-Mix und 25 Grad.

Die Geschichte Ajaccios ist sehr bewegt: die Genuesen gründeten die Stadt, dann wurde sie von den Franzosen besetzt, dann war sie wieder genuesisch, dann wieder französisch. Vor allem ist Ajaccio aber eins: die Geburtsstadt von Napoleon Bonaparte, dem französischen Kaiser. Sein Geburtshaus zählt zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.Korsika hat bis heute einen Sonderstatus, der das große Streben der Korsen nach Unabhängigkeit von Frankreich zum Ausdruck bringt.

Blick auf Ajaccio

Blick auf Ajaccio

 

Unser Kapitän Raffaele Pontecorvo lädt um 17.45 Uhr zum Cocktail-Empfang und zum anschließenden Kapitäns-Dinner. Um 18.00 Uhr verlassen wir den Hafen von Ajaccio. Gegen 20.45 Uhr passieren wir die Meerenge von Bonifacio, die Korsika und Sardinien trennt. Sie ist ca. 15 bis 20 km breit und hat eine Tiefe von ca. 100 Metern. Wir gleiten weiter in die Nacht. Um 10.00 Uhr erreichen wir Neapel.